Unser Bayerisch Urbräu
Flasche Bayerisch Urbräu

Ganz im Sinne der Lichtenfelser Brautradition

Einige der älteren Lichtenfelser dürften das "Bayerisch Urbräu" noch gekannt haben. Die Geschichte diese Bieres beginnt bereits im Jahre 1859. So alt ist bereits die Lichtenfelser Brautradition. Im Jahre 1868 wurde der Name als "Brauerei P. Pabst" eingetragen, welcher 1870 in "Brauerei Anna Pabst" geändert wurde. Hieraus wurde im Jahre 1872 die "Exportbrauerei Georg Krauss und Co." welche 1881 aufgekauft wurde und von nun an "Brauerei der Coburg-Gothaischen Credit-Gesellschaft" hieß.1898 wurde hieraus eine Aktiengesellschaft mit dem Namen "Bayerische Bierbrauerei AG"

Einige der älteren Lichtenfelser dürften das "Bayerisch Urbräu" noch gekannt haben. Die Geschichte diese Bieres beginnt bereits im Jahre 1859. So alt ist bereits die Lichtenfelser Brautradition. Im Jahre 1868 wurde der Name als "Brauerei P. Pabst" eingetragen, welcher 1870 in "Brauerei Anna Pabst" geändert wurde. Hieraus wurde im Jahre 1872 die "Exportbrauerei Georg Krauss und Co." welche 1881 aufgekauft wurde und von nun an "Brauerei der Coburg-Gothaischen Credit-Gesellschaft" hieß.1898 wurde hieraus eine Aktiengesellschaft mit dem Namen "Bayerische Bierbrauerei AG"

gegründet, welche bis zu Beginn des zweiten Weltkrieges bestand.

Erst im Jahr 1952 wurde wieder angefangen, in Lichtenfels Bier unter dem Namen "Bayerische Bierbrauerei Lichtenfels AG" zu brauen. 1970 schließlich kam es abermals zu einem Verkauf, welcher zu dem heute noch bekannten Namen "Bayerisch Urbräu Winterling & Co." führte. Diese wurde 1972 von der "Brau AG Nürnberg" (Tucher) übernommen, durfte jedoch bis 1975 unter "Bayerisch Urbräu" weiter brauen. Zwar stellte die Tucher bereits im Jahre 1975 das Brauen in Lichtenfels ein, jedoch waren sowohl Namen als auch Rezepturen bis zum Jahre 2010 rechtlich geschützt.

Während der Bauphase unseres neuen E Centers fiel uns ein, dass ja nur etwa 100 Meter entfernt früher Bier gebraut wurde. Aus Spaß sagten wir: "Dann lasst uns doch gleich die Brauerei mit aufbauen!" Nun, so weit ist es dann doch nicht gekommen, aber es ist uns gelungen die Marke wieder schützen zu lassen. Nun mussten wir nur noch jemanden finden, der ganz wie früher, vor der Industrialisierung, Bier braut.

Das sollte doch im brauereireichen Frankenland kein Problem sein, war unser, wie sich später herausstellte naiver Gedanke. Als wir die Idee mit dem Brauen fast schon wieder verworfen hatten, stellte sich, durch einen Zufall, heraus, dass der Geschäftsführer unseres Thekenbauers gleichzeitig auch Vorstand der "Kulmbacher Kommunbräu" war. "Mensch, das ist genau unser Ding! Bier brauen aus Leidenschaft - ohne Aussicht auf Gewinn - Ihr seid genau so verrückt wie wir!" so waren seine Worte.

Als wir nach längerer Diskussion (Brotzeit) am Verhandlungs-(Wirtshaus-)tisch auch den Braumeister von unserem Vorhaben überzeugen konnten, machte dieser sich daran, uns ein herrliches, handwerklich gebrautes Bier mit ursprünglichem Geschmack zu brauen. Mit allen ungefilterten Inhaltsstoffen als Geschmacksträger erschließt sich einem seitdem vollmundig, mit langem Abgang der Geschmack unseres bernsteinfarbenen "Bayerisch Urbräu".

In diesem Bier ist der natürliche Hopfen und das von Hand geschrotete Malz nicht verloren. Die nicht herausgefiltere Hefe liefert den weichen Geschmack!

+ Mehr Text

Aus Tradition nur hier

Aus Tradition ist unser Bier nur im E Center Lichtenfels erhältlich. Kommen und probieren Sie!

Leckeres zum Bier

Die passende Wurst und weitere Schmankerl zum Urbräu finden Sie in unseren Märkten.